Stosswellentherapie

Haben Sie Schmerzen die trotz Therapien nicht weniger werden? Ob Kalkschulter, Tennisellbogen, Triggerpunkte, Rückenschmerzen oder Fersensporn - sie können den Alltag zur Qual machen. Vielleicht hat ihr Arzt bereits von Cortison oder Operation gesprochen.

Doch es gibt eine Alternative: Mit der radialen und der fokussierten Stosswellentherapie bietet die Therapie Brantschen eine risikoarme, effektive Behandlungsmethode - ohne Narkose, ohne Nebenwirkungen -  an.
 
Bei der Stosswellentherapie dringen die Wellen ins Gewebe ein und breiten sich kugelförmig aus. Dabei werden der Stoffwechsel und die Durchblutung angekurbelt wobei gleichzeitig entzündungshemmende und heilungsfördernde Stoffe ins behandelte Gewebe strömen und dort einen Heilungsprozess einleiten. 
 
Stosswellentherapie wird angewandt bei:
  • Fersensporn
  • Tennisellbogen
  • Patellaspitzensyndrom
  • Sehnenansatz - Schmerzen
  • Kalkschulter
  • Muskelzerrungen
  • Achillessehnen - Reizungen
  • Triggerpunkte
  • etc.
 
Die Stosswellentherapie wird mit bekannten Physiotherapiemassnahmen - Dehnungen, Kälte, Krafttraining - unterstützt und so von der Krankenkasse im Rahmen einer allgemeinen Physiotherapie bezahlt.

 
 
 
 
 
+41 (0) 27 956 35 25